Karten, Zeitungen und ganze Bücher – Wer kümmert sich um den Papierkram bei einer Hochzeit?


Die Hochzeit, „der große Tag“, soll ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten werden. Doch wer für die Planung keinen Wedding Planer oder hilfreiche Freunde zur Unterstützung hat, der kann schnell den Überblick verlieren. Und auch, wenn sich Braut und Bräutigam für einen überschaubaren Rahmen entscheiden, so sind doch selbst für eine Hochzeit im kleineren Kreis einige Dinge zu organisieren und unverzichtbar. Das fängt schon beim „Papierkram“ an. Einladungen wollen verschickt werden, ein Gästebuch sollte am Eingang liegen, Notenhefte mit ausgewählten Liedern bei einer kirchlichen Trauung müssen ausgeteilt werden und vielleicht soll eine lustige Hochzeitszeitung als Geschenk für die Gäste auch nach der Hochzeit noch lange an den Tag und das Brautpaar erinnern.

Im Folgenden deshalb eine kleine Auflistung der üblichsten Schriftstücke, die bei einer Hochzeit benötigt werden, und beispielhaft ein Anbieter, bei dem mit Tools und Vordrucken alles einfach zusammengestellt und bestellt werden kann.

Kirchenheft bzw. Liederheft

Ein beliebter Begleiter während einer Trauzeremonie mit Musik. Während in einem Liederheft lediglich alle Lieder und Texte in der richtigen Reihenfolge aufgelistet sind, damit die Kirchengemeinde mitsingen kann, kann ein Kirchenheft auch den Ablauf der kirchlichen Trauung, den Ort des Sektempfangs hinterher und andere Infos enthalten.

Das Gästebuch

Das Gästebuch zur Hochzeit ist eine alte und beliebte Tradition, damit das Brautpaar auch Jahre später noch einmal durch Glückwünsche und Sprüche der Gäste blättern kann. Häufig wird dies kombiniert mit Fotos, die die Gäste im Verlauf des Abends von sich machen, und die dann später im Gästebuch eingeklebt werden können. Beliebt sind auch ulkige Fotos, zu denen sich die Gäste erst mit möglichst albernen Theaterrequisiten umziehen müssen.

Die Hochzeitszeitung

diehochzeitsdrucker.deIn den letzten Jahren hat sich die sogenannte Hochzeitszeitung als beliebtes Geschenk des Brautpaares an die Hochzeitsgäste gemausert. Die Zeitung kann hinterher entweder von den Gästen gekauft werden – als Aufbesserung der Flitterwochenkasse – oder auch einfach so als Dankeschön verschenkt werden. Darin sind dann meist lustige Fotos und Anekdoten über das Brautpaar zu finden, die bisher vielleicht nur der Familie oder den engsten Freunden bekannt waren. Gedichte, kleine Comics oder Witze runden das Bild ab. Häufig wird als Motiv des Deckblattes eine andere bekannte Zeitung oder ein Magazin aufs Korn genommen. So wird dann aus der „Geo“ schon mal ein „Deo“. Danke an diehochzeitsdrucker.de für das Bild.

Einladungskarten und Danksagungskarten

Durch geschickt gestaltete Einladungskarten kann das Brautpaar eine besondere Botschaft an Ihre Hochzeitsgäste übermitteln und den „Ton“ der Hochzeit vorgeben. Eine mit Naturmotiven und einem passenden Spruch oder Gedicht verzierte Karte, kann so z.B. einen gelungenen Auftakt zu einer Trauung in freier Natur bieten. Nicht ganz so obligatorisch, aber dennoch eine nette Geste sind Danksagungskarten. Immerhin haben sich die Leute Zeit genommen, für einen schönen Abend gesorgt und vielleicht auch nette Geschenke gebracht. Mit einer Danksagungskarte kann sich das Brautpaar auch nach der Hochzeit noch einmal erkenntlich zeigen.

Diese und noch viele andere Karten, Zeitungen und sonstigen Schriftstücke zur Hochzeit können auf www.diehochzeitsdrucker.de gefunden, individuell gestaltet und günstig bestellt werden. Damit ist der „Papierkram“ der Hochzeit in einem Aufwasch erledigt und andere Bereiche zur Hochzeitsplanung können in Angriff genommen werden.